Start / Weitere Erfahrungen / Wie wirken L-Arginin Potenzmittel eigentlich?

Wie wirken L-Arginin Potenzmittel eigentlich?

L-Arginin PotenzmittelJeder fünfte Mann ab 30 Jahren ist betroffen, möchte seine Erektion länger aufrecht erhalten. Die Entdeckung, dass Stickstoffmonoxid (chemische Formel NO) wichtig ist für die Blutgefäße und somit für die Blutzirkulation brachte übrigens einen Nobelpreis für Medizin ein. Sämtliche Arzneimittel in der Kategorie Potenzmittel, seien sie nun natürlich oder künstlich, dienen der Erhöhung des Stickstoffsspiegels, in gebundener Form als Stickstoffmonoxid.

Dass Stickstoff genau so wirksam ist, ist der Natur des Körpers geschuldet. Denn wenn eben dieser fehlt, spart Ihr Körper daran – und zwar in den nicht lebenswichtigen Funktionen. Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang, der dem Überleben dient. Jede kleine Mangelerscheinung von NO spiegelt sich bei Ihnen somit schnell in einer erektilen Dysfunktion wieder. Die somit erwiesenermaßen oft eine reine den Lebensumständen geschuldete Mangelerscheinung ist. Und so wird jede Zugabe sofort zum Potenzmittel einfach dadurch, dass es nun wieder in ausreichender Menge vorhanden ist. Bei erektilen Dysfunktionen, die als Ursache Störungen der Durchblutung haben, also Potenzmittel einzunehmen ist demnach so einleuchtend und so notwendig wie Sie Flüssigkeiten trinken müssen.

Zum Sparangebot von L-Arginin auf Amazon.de

 

Hilft L-Arginin Potenzmittel wirklich?

Eine erektile Dysfunktion ist somit auch ein Hinweis auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Herzinfarkte, Schlaganfälle und die Erblindung durch Makula-Degeneration. Gegen die Sie insbesondere in Stresssituationen etwas unternehmen sollten. Dies ist zugleich auch die gute Nachricht, denn in der Medizin und auch in Ihrem Körper ist es oft so, dass ein Wirkstoff an mehreren Stellen ansetzt. Und damit würde ein solcher Stoff auch bei den genannten Krankheiten vorbeugend wirken. Und das ist L-Arginin. L-Arginin Potenzmittel ist ein Aminosäurenpräparat, das hilft, dass in den Blutgefäßen NO, also Stickstoffmonoxid, gebildet wird.

In einigen kleineren Studien wurde bereits nachgewiesen, dass L-Arginin Potenzmittel hierbei besonders hilfreich sind. L-Arginin Potenzmittel hilft somit bei Potenzstörungen, die auf Grund einer schlechten Durchblutung auftreten. Aufgrund der Tatsache, dass L-Arginin Potenzmittel auf alle Blutgefäße wirkt – und nicht nur auf die im Penis – kann es den Studien zufolge auch von Betroffenen eingenommen werden, bei denen andere Potenzmittel zu unkalkulierbaren Folgen führen würde.

L-Arginin Potenzmittel sind die alleinige Vorstufe von NO. Den Studien zufolge sollte eine Dosierung über den Tag verteilt werden und auf jeden Fall 10 Gramm pro Tag erreichen. Hierbei traten keine Nebenwirklungen auf. Und selbst eine höhere Dosierung dürfte keine Probleme bereiten; L-Arginin Potenzmittel kann zusammen mit anderen PDE5-Hemmern eingenommen werden.

 

Welche Vorteile hat L-Arginin Potenzmittel?

Eines der großen Vorteile des L-Arginin Potenzmittel ist gerade die Art der Gabe, nämlich die Pflicht zur Einnahme über einen längeren Zeitraum. Denn Potenzstörungen können mehrere Ursachen haben. Und sie können sich wegen der mentalen Situation des psychischen Druckes verstärken. Hierbei kann Ihnen also L-Arginin Potenzmittel helfen, mögliche Ursachen auszuklammern. Denn durch die längerfristige Einnahme dieser Aminosäure können Sie schon nach kurzer Zeit feststellen, ob bei Ihnen die Durchblutung der Kern des Problems ist. Dadurch zeigte sich sehr schnell auch eine psychologische Wirkung durch die Erleichterung und die anschließenden Erfolgserlebnisse. Auch Gefühle der Schlappheit und Müdigkeit konnten durch L-Arginin Potenzmittel zum Teil erfolgreich zurückgedrängt werden. Die das psychologische Dilemma einer Potenzstörung zum Teil in erheblichem Maße gelöst haben.

Allerdings ist die Einnahme von L-Arginin Potenzmittel eine Lösung, die frühestens ab der vierten Woche der täglichen Einnahme spürbare Wirkung zeigt, manchmal aber auch erst nach drei Monaten. Dafür aber ist der Einfluss umfassend. Sie betrifft Ihren gesamten Blutkreislauf. Die Wirkung verbesserte sich und setzte früher an, wenn die tägliche Gabe zusammen mit sportlichen Aktivitäten zusammen fiel. Auch eine Umstellung der Ernährung wirkte sich positiv auf die Schnelligkeit.

Zum Sparangebot von L-Arginin auf Amazon.de

 

Fazit über L-Arginin Potenzmittel

L-Arginin Potenzmittel können als semiessentielle proteinogene Stoffe sowohl vom Körper selbst gebildet werden, als auch durch Nahrungsmittel oder auch als Pillen/Pulver zugeführt werden. Es hilft Ihren Blutgefäßen, das notwendige Stickstoffmonoxid NO zu bilden. Der Nachteil ist natürlich, dass L-Arginin Potenzmittel nicht als akute Hilfe bei Bedarf dient und auch nur vereinzelt die Stärke eines verschreibungspflichtigen Medikaments erreicht. L-Arginin Potenzmittel wirkt aber auf Ihr gesamtes Kreislaufsystem und erreicht hier durch stetige Gabe nachweislich verbessernde Wirkung in allen Belangen der Nachteile bei Durchblutungsstörungen.

Dadurch liegt die Empfehlung einer langfristigen Einnahme insbesondere bei Betroffenen der Risikogruppen Übergewichtige und Raucher nahe, sehr langfristig orientierte Tests stehen aber noch aus. Medizinisch wird insbesondere bei einer gleichzeitigen Verbesserung der Lebensumstände (Sport, Ernährungsumstellung u. a.) L-Arginin Potenzmittel bei Potenzstörungen empfohlen. Hier kann die Wirkung von L-Arginin Potenzmittel beschleunigt und verstärkt werden, so dass es bei Ihnen zu einer nachhaltigen positiven Entwicklung kommen kann. Als kurzfristige Lösung ist L-Arginin Potenzmittel eher nicht zu sehen. Jedoch zeigen die Studien, dass ein Einsatz insbesondere innerhalb eines Maßnahmenbündels eine positive Wirkung haben kann. Diese positive Wirkung wird auch erreicht, wenn zum Beispiel die Gewichtsabnahme nicht im vollen Umfang gelingt. Diese positive Wirkung wirkt sich auf die Durchblutung im Allgemeinen aus und kann dadurch auch die psychischen Wirkungen einer erektilen Dysfunktion abmildern. Es wirkt also dreifach.

Empfohlener Beitrag

impotenz rauchen

Impotenz durch das Rauchen – Studien belegen es

Sehr lange hat es gedauert, doch seit mehr als dreißig Jahren ist es wissenschaftlich erwiesen: ...