Start / Weitere Erfahrungen / Potenzmittel für Diabetiker

Potenzmittel für Diabetiker

Potenzmittel für DiabetikerAuch wenn es viele Ursachen für eine erektile Dysfunktion geben kann: Es ist gar nicht so selten, dass ein Diabetes mellitus dafür verantwortlich ist, wenn es im Bett nicht mehr läuft. Das Gute ist, dass Potenzmittel für Diabetiker recht verträglich sind und sich die Potenzstörung meist einfach behandeln lässt. Natürlich muss die Erkrankung dafür auch erkannt werden.

 

Wenn die Henne vor dem Ei da ist

Natürlich ist es grundsätzlich nicht schön, an einer chronischen Krankheit zu leiden. Daher wünscht man auch niemandem einen Diabetes Typ 1. Allerdings ist diese Diabetesform gut beherrschbar, wenn sie rechtzeitig erkannt wird. Wer darunter leidet, ist zudem in regelmäßiger Betreuung durch einen Facharzt.

Dieser legt nicht nur fest, wann wie viel Insulin gespritzt werden muss, sondern ist auch Ansprechpartner für alle Begleiterkrankungen, die mit einem Diabetes einhergehen können. Das können nicht nur Augen- und Fußerkrankungen sein, sondern auch eine Impotenz. Patienten sollten allerdings offen mit dem Arzt darüber sprechen, dann sind Potenzmittel für Diabetiker oft sogar vollkommen überflüssig.

 

Diabetes durch erektile Dysfunktion erkennen

Prinzipiell dürfen sich manche Männer freuen, wenn ihnen eine erektile Dysfunktion auffällt. Denn es ist gar nicht mal so selten der Fall, dass der behandelnde Arzt einen Diabetes diagnostiziert. Wie ein Diabetes sich auf die Lust auswirkt, ist rasch erklärt. Die dauerhaft erhöhten Blutzuckerwerte wirken auf die Dauer gefäß- und nervenschädigend. In zweitgenanntem Fall spielt dann auch die Psyche eine große Rolle. Mancher Mann ist dann im wahrsten Wortsinne genervt, also leicht reizbar und hat einfach keine Lust auf Sex. Zudem leiden Diabetespatienten überdurchschnittlich oft an Depressionen.

Ein diabetisch bedingter Nervenschaden kann sich aber auch bemerkbar machen, indem man nichts mehr merkt. Oder nur noch sehr wenig, denn der Penis ist möglicherweise nicht mehr so leicht zu stimulieren wie zuvor.

Hinzu kommt, dass der Hormonhaushalt bei Zuckerkranken meist beeinträchtigt ist. Potenzmittel für Diabetiker gleichen den niedrigen Testosteronspiegel aus und bringen so die Lust auf Sex wieder zurück.

 

Diabetes: Kein Weltuntergang mehr!

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Menschen mit Diabetes nicht lange überleben konnten. Erst mit der Entdeckung des Insulins und der Möglichkeit, sich selbiges per Kanüle selbst zu spritzen konnten die Zuckerkranken am normalen gesellschaftlichen Leben teilhaben und hatten eine ähnlich hohe Lebenserwartung wie Gesunde.

Dass es bei der Erkrankung jedoch nicht nur auf das Insulin ankommt, sondern diverse Begleiterscheinungen ebenso behandelt werden müssen, wurde erst viel später festgestellt. Heute sind Potenzmittel für Diabetiker das Normalste der Welt. Denn die Ursachen einer Impotenz sind eben sehr oft in genau dieser Krankheit zu suchen und müssen entsprechend angegangen werden. Daher ist es auch gar nicht verwunderlich, wenn ein Arzt andere Potenzmittel für Diabetiker verordnet als für Männer, die nicht zuckerkrank sind.

 

Durch Diabetes verursachte Potenzstörungen behandeln

Studien belegen, dass zuckerkranke Männer dreimal so häufig unter einer erektilen Dysfunktion (also einer Impotenz) leiden als Männer einer Vergleichsgruppe. Es war also naheliegend, eine Ursache im Diabetes zu suchen. Daraus ergab sich automatisch, dass spezielle Potenzmittel für Diabetiker entwickelt werden mussten.

So stellte sich heraus, dass Diabetiker häufig gut auf Mittel mit sogenannten PDE-5-Hemmern ansprechen. In Studien stellte sich heraus, dass ungefähr die Hälfte aller Probanden mit einem solchen Potenzmittel für Diabetiker eine Impotenz wirksam bekämpfen konnte.

Ob aber tatsächlich ein besonderes Potenzmittel für Diabetiker benötigt wird, kann nur ein Arzt ermitteln. Anhand einzelner Blutwerte ergibt sich stets ein eindeutiges Ergebnis. Sind die relevanten Werte in einem unauffälligen Bereich, wird ein Potenzmittel für Diabetiker auch bei einem Zuckerkranken unwirksam sein. In solchen Fällen ist die Ursache anderswo zu suchen.

 

Manchmal gibt es auch mehrere Ursachen für Potenzstörungen

Dass Diabetiker ein besonderes Risiko haben impotent zu werden, hebt natürlich nicht die sonst geltenden Risikofaktoren auf. Denn auch bei einem Diabetiker kann Impotenz stressbedingt sein oder an einer Mangelernährung liegen. In einigen Fällen kann auch bei Zuckerkranken noch eine weitere Krankheit dahinterstecken.

Das Rauchen und der Alkoholkonsum können ebenfalls für Potenzstörungen verantwortlich sein. Häufig genügt es, den Konsum von derlei Genussgiften zu beenden oder sehr weit einzuschränken, um sexuell wieder leistungsfähig zu sein. Potenzmittel für Diabetiker sind dann komplett unnötig.

 

Ernährung und Bewegung sind das A und O

Jeder Mensch weiß, wie schwierig eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung sein kann. Auch wenn man sich noch so viel Mühe gibt, gesunde Lebensmittel einzukaufen und zuzubereiten, der Alltag macht doch häufig einen Strich durch diese Rechnung. Das gilt insbesondere, wenn man viel unterwegs ist.

Mit Diabetes und einer erektilen Dysfunktion kommen noch zwei Faktoren hinzu, die ebenfalls beachtet werden müssen. Spezielle Potenzmittel für Diabetiker sind zwar in den meisten Fällen sehr gut verträglich, sollten aber in einem Diät- beziehungsweise Ernährungsplan Berücksichtigung finden.

Einen solchen Plan erarbeitet man am besten mit einem Ernährungsberater oder einem Facharzt für Diabetologie. Auch im Rahmen einer Diabetes-Schulung geht es selbstverständlich um Ernährung, doch Potenzmittel für Diabetiker werden ebenso angesprochen. Zuckerkranke dürfen sich übrigens freuen, dass Ernährungsverbote nach aktuellen Erkenntnissen der Fachleute nicht zielführend sind. Selbst, wenn man Potenzmittel für Diabetiker schluckt. Vielmehr geht es um eine bewusste und gesunde Ernährung mit viel Gemüse und um den (zumindest weitgehenden) Verzicht auf Alkohol und Nikotin.

Auch ein abgestimmtes Sportprogramm lässt sich mit einer solchen Ernährung und Potenzmitteln für Diabetiker vereinbaren. Nicht nur Fachärzte, sondern auch geschulte Kräfte in Fitness-Studios wissen, auf welche Faktoren es dabei besonders ankommt.

Empfohlener Beitrag

impotenz rauchen

Impotenz durch das Rauchen – Studien belegen es

Sehr lange hat es gedauert, doch seit mehr als dreißig Jahren ist es wissenschaftlich erwiesen: ...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.