Start / Weitere Erfahrungen / Potenzsteigerung im Alter – Mit 70 klappts noch!

Potenzsteigerung im Alter – Mit 70 klappts noch!

Potenzsteigerung im AlterAuch wenn kein Mann seinen Wert allein an der sexuellen Leistungsfähigkeit festmachen sollte, so ist die eigene Potenz doch ein wesentlicher Aspekt für das Wohlbefinden. Da die Menschen mittlerweile durch ein verbessertes Gesundheitssystem und den ausreichenden Zugang zu hervorragenden Nahrungsmitteln deutlich älter werden, als von der Evolution vorgesehen, treten altersbedingte Potenzstörungen natürlich auch häufiger auf als früher. Allerdings gibt es längst Mittel und Wege, die zur Potenzsteigerung im Alter beitragen. Man(n) muss sich also nicht zwangsläufig damit abfinden, ab einem gewissen Alter sexuell nicht mehr leistungsfähig zu sein.

 

Die sexuelle Potenz: (K)eine Frage des Alters?

Nicht nur die körperliche Fitness im Allgemeinen, sondern auch die männliche Potenz beschreibt eine Leistungskurve, die dem Lebensalter folgt. Und genau wie Fußballer im Alter von Anfang 20 auf dem Höhepunkt ihrer sportlichen Möglichkeiten sind, können Männer dieser Altersklasse auch sexuell die meisten Reserven abrufen. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Leistung wieder ab, wenn auch unterschiedlich schnell. Viele Männer bemerken ab Mitte 30, dass sie keine blutjungen Hüpfer mehr sind, wenngleich sie nach wie vor in allen Lebensbereichen ihren Mann stehen können. Potenzsteigerung im Alter kann aber bereits jetzt erfolgen, denn noch ist das Kind nicht in den Brunnen gefallen.

Potenzprobleme Diagramm

 

Welche Gründe gibt es für das Abnehmen der Potenz?

Neben den genannten, evolutionsbedingten Faktoren spielen auch Umweltgifte eine zentrale Rolle beim Abnehmen der Potenz. So konnte festgestellt werden, dass über Trinkwasser und Nahrung auch Östrogene in den Körper des Mannes gelangen, die in geringem Maße zu einer Feminisierung beitragen. Zwar reichen diese nicht aus, um das Wachstum der Körperbehaarung zu stoppen und die Stimme höher werden zu lassen. Dennoch ist erwiesen, dass Östrogene die direkten Gegenspieler des männlichen Testosteron sind. Und das schadet langfristig der Potenz.

Auch die häufig mangelhafte Qualität von Lebensmitteln schadet nicht nur der Gesundheit im Allgemeinen, sondern erweist der männlichen Potenz einen Bärendienst. Auch die häufig in Fertiggerichten enthaltenen Transfettsäuren stehen im Verdacht, der sexuellen Leistungsfähigkeit zu schaden.

 

Manchmal steckt auch eine gefährliche Erkrankung dahinter!

Wer alle Ratschläge zur Potenzsteigerung im Alter beherzigt, ohne nennenswerte Erfolge zu erzielen, sollte sich ärztlich untersuchen lassen. Prostatakrebs etwa war noch vor wenigen Jahrzehnten eine recht seltene Erkrankung und stellt mittlerweile eine der häufigsten Todesursachen bei mitteleuropäischen Männern dar. Allerdings geht diese Erkrankung meist auch mit Schmerzen einher, die eine Potenzschwäche zur Nebensache werden lassen.

Auch ohne sexuelle Leistungsschwäche sind Vorsorgeuntersuchungen empfehlenswert, um gefährliche Krankheiten ausschließen zu können oder diese frühzeitig zu erkennen.

 

Gesunde Ernährung ist die Basis einer gesunden Sexualität

Die Aufnahme von Vitamin E ist dringend zu empfehlen, um das Wohlbefinden zu erhalten und für eine Potenzsteigerung im Alterzu sorgen. Dieses Vitamin kann selbstverständlich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden, am besten ist es aber bereits in den Lebensmitteln enthalten. Kaltgepresste Öle, Vollkorngetreide und dunkelgrüne Gemüsesorten sind natürliche Quellen für Vitamin E und stehen ohnehin auf vielen gesunden Speiseplänen.

Ein weiteres Mittel zur Potenzsteigerung im Alter ist das Spurenelement Zink, das vor allem in Fisch und Meeresfrüchten enthalten ist. Kein Wunder also, dass Austern bereits seit Urzeiten im Verdacht stehen, die menschliche Libido anzuregen. Ihre Wirkung hinsichtlich der Potenzsteigerung im Alter ist jedenfalls wissenschaftlich erwiesen.

Wer keinen Fisch essen möchte oder ihn nicht verträgt, kann aber auch einige Früchte, beispielsweise Erdbeeren, als natürliche Zinkquelle nutzen. Unraffiniertes Speisesalz trägt ebenfalls zur Zinkversorgung bei.

Und auch die Omega-3-Fettsäuren, denen seit einigen Jahren wahre Superkräfte zugeschrieben werden, tragen zur Potenzsteigerung im Alter bei. Enthalten sind diese Fettsäuren unter anderem in fettreichen Fischen, aber auch in Leinöl. Es kann aber auch zu Nahrungsergänzungsmitteln gegriffen werden.

 

Gibt es Nahrungsergänzungsmittel für die Potenzsteigerung im Alter?

Nahrungsergänzungsmittel gibt es mittlerweile schon günstig im Internet zu kaufen. Und tatsächlich können diese zur Potenzsteigerung im Alter beitragen. Bei einer ausgewogenen Ernährung sind diese Pillen aber nicht zwingend notwendig, denn bereits mit den normalen Lebensmitteln lässt sich viel zur Potenzsteigerung im Alter beitragen. Anders kann es aussehen, wenn man etwa eine spezielle Diät einhalten muss, sich vegetarisch beziehungsweise vegan ernährt oder einfach seine Potenzfähigkeit zusätzlich steigern möchte.

★ Unsere empfohlene Potenzmittel ★

 

Helfen Sport und Fitness beim Potenztraining?

Sport ist gesund – und zwar in jedem Alter. Natürlich wird man irgendwann nicht mehr versuchen, irgendwelche Rekorde zu brechen. Trotzdem hält die regelmäßige Bewegung fit und gelenkig und kann auch zur Potenzsteigerung im Alter beitragen.

Neben allgemein bekannten Fitnessübungen kann zur Potenzsteigerung im Alter auch ein spezielles Beckenbodentraining praktiziert werden. Die Verwendung einer Penis-Pumpe liefert ebenfalls vielversprechende Ergebnisse, denn damit werden die Schwellkörper durch Unterdruck von außen unterstützt.

 

Ein gesunder Körper braucht auch einen gesunden Geist

Der wahrscheinlich wesentlichste Faktor hinsichtlich der Potenzsteigerung im Alter wird nur allzu gerne übersehen. Doch ganz gleich, ob man zu Pillen aus der Apotheke greift oder sich für andere Methoden der Potenzsteigerung entscheidet: Nur wenn der Kopf mitspielt, können die gewünschten Ergebnisse auch erzielt werden. Umgekehrt verhält es sich ähnlich wie bei einem Kranken, der nicht mehr an die eigene Genesung glauben mag und daher keine Selbstheilungskräfte aktiviert.

Um zur psychischen Unterstützung der Potenzsteigerung im Alter beizutragen, darf man(n) sich auch gern auf sexuelle Vorlieben zurückbesinnen, die möglicherweise jahrelang keine Rolle gespielt haben. Kurz gesagt: Was einen früher geil gemacht hat, muss heute nicht falsch sein.

Empfohlener Beitrag

viagra hautkrebs

Fördert Viagra die Entstehung von Hautkrebs?

Hautkrebs Wenn die Haut bösartige Veränderungen vorweisen, sprechen wir von Krebs. Diese Tumore sind immer ...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *